Sich selbst annehmen – Selbstvertrauen

susan-lu4esm / Pixabay

Wenn uns die eigenen Eltern, Geschwister, unser Selbstvertrauen absprechen. Uns verspotten und zu wenig Geborgenheit, Liebe geben.

Was dann? Nun, man nennt es auch Störung des Urvertrauen. Es macht etwas mit uns. Es kränkt uns, macht uns unsicher und vieles mehr. Weiterlesen?

Die Gefühle kamen bei Tommy hoch, wenn er an Teile seiner Kindheit dachte. An die Schule zum Beispiel, an seinen Unfall zum Beispiel, an die Strafen seines Vater, durch Schläge, schwere Schläge zum Beispiel. An Verspotten von Mitschülern und vieles mehr.

Tommy, war da plötzlich zum Weinen, seine Glieder verkrampften sich, Atmen viel ihm schwer, Klare Gedanken zu haben, er fühlte sich wie Blockiert. Andere Menschen machten ihm Angst. Die Unsicherheit begleitete ihn sogar in seiner eigenen Beziehung.

Es war schlimm. Doch es gab auch gute Tage: Wenn ihm seine Freundin lobte. Wenn er einen schönen Film sah, wenn er Musik hörte. In der Natur spazieren ging. Da konnte er seinen Akku etwas aufladen. Wenn er sich in ein Buch vertiefte. Und da hatte Tommy die Idee, seine Lebensgeschichte zu schreiben, seiner Angst auf die Spur zu kommen.

Warum war hier so ein Schamgefühl?
Das machten ja andere mit ihm, nicht er?

Wer war Er. Und wie könnte er die anderen Lenken, damit so etwas, wie in seiner Kindh…